Donnerstag, der 15. Januar 2015

Basistext 2015: Der schönste Anfang Tirols

Der Kaiserwinkl bietet viel Abwechslung und ist schnell zu erreichen

Der Kaiserwinkl ist da, wo für Millionen von Touristen Jahr für Jahr optisch gesehen Tirol beginnt. Wer auf der Inntal-Autobahn zum Grenzübergang Kufstein strebt, für den sind der „Zahme Kaiser“ und in seinem Rücken der „Wilde Kaiser“ die ersten Boten von Österreichs beliebtestem Urlaubsland. Touristische Feinschmecker verlassen noch auf bayerischer Seite die Autobahn bei Oberaudorf und betreten bald mautfrei Tiroler Boden an seiner schönsten Ecke: dem „Kaiserwinkl“. Die gezackten Bergmassive haben der sonst sanften Landschaft zu Füßen der beiden Riesen den Namen gegeben, gekrönte Häupter haben hier nachweislich nie residiert. Dafür sind die Gäste in der kaiserlichen Urlaubslandschaft schon seit gut hundert Jahren König. Wer das ursprüngliche Tirol mag und gegen Abwechslung nichts einzuwenden hat, der liegt im Kaiserwinkl nie falsch. Der erste Ferienort am Wege ist das idyllische Rettenschöss. Naturliebhaber kommen hier besonders auf ihre Kosten, denn der kleine Ort bietet unberührte Landschaft und reine Luft. Die Durchgangsstraße geht tief unten im Tal vorbei, so dass der Ort von Autoverkehr und Lärm verschont bleibt. Folgt man der Hauptstraße weiter, gelangt man nach Walchsee am gleichnamigen Gewässer. Die Wasserqualität des Sees macht das Schwimmen zum gesunden Vergnügen. Überdies kann man hier prächtig segeln, surfen, Wasserski fahren und fischen.

Im Ort gibt es preisgünstige Unterkünfte, Campingplätze und ein großes Angebot an erstklassigen Hotels mit hervorragender Gastronomie. Sportlich Orientierte finden in Walchsee Tennisplätze, eine Reithalle und eine Golf-Übungsanlage. In der Nähe des Walchsees gibt es eine ökologische Rarität, die „Schwemm“. Es ist Nordtirols größte erhaltene Moorlandschaft mit Orchideen, Streuwiesen und einer Fülle seltener Tiere. Am nächsten an den sanften Flanken des „Wilden Kaisers“ liegt das romantische Dörfchen Schwendt. Schöne Wälder, saftige Almwiesen, unzählige Wanderwege und der Panoramablick auf das Kaisergebirge sind die Vorzüge des Ortes. Man wohnt hier gut, günstig und ruhig und genießt das gelassene Tiroler Dorfleben. Vierte Feriengemeinde im Kaiserwinkl ist Kössen, in einem weiten Talkessel gelegen, der den Schnittpunkt zwischen dem schroffen Kaisergebirge und den sanften Grasbergen bildet. Alte Häuser, viele Blumen, Fassadenmalereien und eine verkehrsberuhigte Zone im Zentrum machen den größten Ort des Kaiserwinkls zum Schmuckkästchen. Von Kössen aus haben Bergsportler, Paragleiter, Drachenflieger und Tourenradler tausendfache Ferienmöglichkeiten. Am Ort gibt es zwei renommierte 18-Loch-Golfanlagen, außerdem hat sich Kössen mit pfiffigen Programmideen einen guten Namen gemacht. Ob „Kasfest“, Harley-Davidson-Treffen oder alpine Mehrkampf-Veranstaltungen, in Kössen kann man sehen und gesehen werden.

Die Ferienregion Kaiserwinkl auf einem Blick:

Lage:
Wo Bayern und Österreich zusammentreffen, ganz in der Nähe von Kufstein, ragt ein Gebirgszug in den Himmel, den die Einheimischen ehrfurchtsvoll „Koasa“, also „Kaiser“ nennen. Im Westen, nahe der Inntal-Autobahn, ist er noch etwas sanfter und wird deshalb auch als der „Zahme Kaiser“ bezeichnet. In östlicher Richtung wird er immer mächtiger und beeindruckender – mit Recht heißt er hier „Wilder Kaiser“.

Orte:
Die Hauptorte der Ferienregion Kaiserwinkl heißen: Kössen, Schwendt, Rettenschöss und Walchsee. Letzterer liegt am gleichnamigen See, der eine hervorragende Wasserqualität mit Temperaturen zwischen 20-24 °C bietet. Ideale Bedingungen für Wassersportarten von Surfen über Segeln bis zum Angeln, vom Schwimmen zum Sonnenbaden. Kössen befindet sich in einem weiten Talkessel, der den Schnittpunkt zwischen dem schroffen Kaisergebirge und den sanften Grasbergen bildet. Alte Bauernhäuser mit reicher Blumenpracht, Fassadenmalereien und eine verkehrsberuhigte Zone im Zentrum machen den größten Ort des Kaiserwinkls zum Schmuckkästchen. In Kössen und Walchsee finden das ganz Jahr über unzählige, attraktive Veranstaltungen statt, während die romantischen Dörfchen Schwendt und Rettenschöss nichts als Natur und Stille vorzuweisen haben und somit die ideale Entspannung für gestresste Städter bieten. Man wohnt hier gut, günstig sowie ruhig und genießt das gelassene Tiroler Dorfleben.

Aktivitäten:
Zu Land, in der Luft und zu Wasser – im Sommer wie im Winter bietet die Ferienregion Kaiserwinkl ein breitgefächertes Angebot an (sportlichen) Aktivitäten.

Im Sommer:
Der Walchsee bietet mit seiner im Sommer konstanten Wassertemperatur von 24 Grad optimale Bedingungen für wassersportliche Aktivitäten. Die Wasserqualität des Sees macht das Schwimmen zum gesunden Vergnügen. Überdies kann man hier prächtig segeln, surfen, Wasserski fahren und fischen. Das Erlebnis-Waldbad Kössen zählt selbst über die Grenzen nach Bayern hinaus zur ersten Adresse für sommerliches Freizeitvergnügen. 200 km markierte Wanderwege, 50 km Mountainbike-Strecken, 20 km Kaiserwinkl-Radwanderweg, Naturlehrpfad, die „Schwemm“ – das größte zusammenhängende Moorgebiet Tirols, Pferdekutschenfahrten, Trendsportarten (Skater-Park, Beach-Volleyball-Anlage), Fit-Parcours, Fitnesscenter, Bogenschießen, Golfen (3 Golfplätze: 18- und 9-Loch), Drachenfliegen, Paragliding.

Im Winter:
Langlauf (rund um den Walchsee) und alpiner Skilauf vom Anfänger bis zum Könner auf Qualitätspisten ab frühen Winterbeginn bis Ostern. Das familienfreundliche Skigebiet „Zahmer Kaiser“ garantiert mit neuer Beschneiungsanlage Schneesicherheit und bestens präparierte Pisten. Auch der Langläufer findet hier ausgezeichnete Bedingungen vor. Mit dem „Koasalauf“ findet hier eine der größten Langlaufveranstaltungen des Alpenraumes statt. Zu den weiteren Winteraktivitäten gehören Rodeln, Eislaufen, Eisstockschießen, Pferdeschlittenfahrten.

Besonderes:
Durch traditionelle, kuriose und einfallsreiche Veranstaltungen hat sich die Ferienregion Kaiserwinkl in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Ob Alpin-Ballooning und „Koasalauf“ im Winter oder „Egascht Festl“, Oldtimer-Treffen und Golfturniere im Sommer – in Kössen und Walchsee ist immer etwas los

Unterkunft:
Variable Unterkunftsmöglichkeiten in exklusiven Wellnesshotels, Hotels, Gasthöfen, Pensionen, Privatzimmer und Ferienwohnungen sowie auf Campingplätzen.

Anreise:
Ideal ist die Bahnverbindung bis Kufstein oder St. Johann in Tirol. Besonders preisgünstig ist das Angebot „Kaiserwinkl auf Schiene“: Mit den ÖBB kann man bequem von Wien Westbahnhof bis Kufstein in nur 3 Stunden und 42 Minuten ab nur 19 Euro anreisen. Von dort gibt es diverse Busverbindungen. Fahrpläne der Postbusse sind im TVB erhältlich. Eine andere Möglichkeit wäre ein Taxi. Von Kufstein in den Kaiserwinkl sind es ca. 30 Kilometer.

Information:
Tourismusverband Kaiserwinkl
Postweg 6, 6345 Kössen
Tel.: +43 (0) 501 100,
Fax: +43 (0) 501 100 19
www.kaiserwinkl.com

Presse-Rückfragen:
PR Plus GmbH, Charlotte Ludwig
Tel.: +43 (0) 1 / 9141744-0, Fax: +43 (0)1 / 9141744-22
Email: ludwig@prplus.at, Pressetext- und Fotoarchiv: www.prplus.at