Mittwoch, der 14. Januar 2015

Plattform Tourismusforschung in Wien gestartet

Travel Industry Club Austria als Initiator und F&E-Motor

Wien – Laut einer aktuellen Befragung sind Österreichs Führungskräfte im Tourismus der Meinung, dass die F&E-Interessen der volkswirtschaftlichen Bedeutung der Reisebranche nicht gerecht werden (88%) und es dafür einer eigenen Initiative bedarf (68 %). Der Travel Industry Club Austria (TIC-A) hat daher im vergangenen Herbst die „Plattform Tourismusforschung“ aus der Taufe gehoben, eine Gemeinschaftsinitiave aus Hochschulen und Wirtschaft. Am Mittwoch wurde sie von den Proponenten im Rahmen eines Pressegesprächs im Hotel Bristol Wien vorgestellt. Sprecher der Plattform ist Dr. Georg Christian Steckenbauer. www.travelindustryclub.at

Gründungsmitglieder der Plattform sind die Fachhochschulen IMC FH-Krems, FH Salzburg, FH Wien, das MCI Innsbruck, die Modul Universität Wien, Statistik Austria und Kondeor Marketinganalysen GmbH. Zu den zentralen Zielsetzungen zählen verstärkte Kooperation, Vernetzung und nachhaltige Finanzierung. Der TIC-A versteht sich in diesem Zusammenhang als Sprachrohr mit dem Ziel, die Wertschätzung der F&E-Bemühungen in der Reisebranche zu verbessern. Dazu veranstaltet der TIC-A Networkings, Symposien und Leistungspräsentationen wie das Science Lab auf der Ferienmesse, um sich mit der Tourismuspraxis auszutauschen.

Gemeinsame Research Agenda

Kooperation: Die Struktur der F&E-Landschaft im österreichischen Tourismus ist komplex, vielfältig und fragmentiert. Es bestehen Insellösungen, aus denen sich kein ganzheitliches Bild erkennen lässt. Die Kooperation der Institute und der damit verbundene Informations- und Erfahrungsaustausch ist die Grundlage für eine gemeinsame „Research Agenda“.

Vernetzung: Das Ausmaß an Vernetzung entlang des Innovationsprozesses von der Grundlagenforschung über angewandte Forschung und Entwicklung hin zu den Unternehmen in der Praxis (User) ist ein wichtiges Anliegen. In diesem Zusammenhang ist die Plattform bestrebt, zu wachsen und möglichst viele Tourismus-Player einzubinden.

Finanzierung: Eine nachhaltige finanzielle Ausstattung der Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sicher zu stellen, ist dritter Schwerpunkt der Initiative. Neben der effizienteren Nutzung bestehender Finanzierungsquellen sind es „Crowd-Funding-Initiativen“ und „Auftragsforschung“, die diesem Anspruch gerecht werden sollten.

Die Silicon Valley Idee

Mehr Kooperation und bessere Vernetzung der Tourismus-Player im Innovationsprozess sparen Zeit. Die Ideen werden in Konzepten und Prototypen umgesetzt und auf deren Tauglichkeit hin getestet. Die Einbindung und der Austausch aller beteiligten Einrichtungen kreieren Projekte und damit neue Chancen für die Zukunft der österreichischen Reiseindustrie. Damit steigt auch die Wertschätzung von Innovationen in der Travel Industry und das Verständnis. Die Erkenntnisse können schließlich von bestehenden Organisationen oder Start-Ups aufgegriffen und in Form von Lösungen für die Travel Industry umgesetzt werden.

Über den Travel Industry Club Austria

Der Travel Industry Club Austria (TIC-A) wurde 2013 mit dem Ziel gegründet, die Forschung & Entwicklung im österreichischen Tourismus voranzutreiben. Mit seinem Pendant in Deutschland zusammen zählt der Club 700 Mitglieder. Er versteht sich als Wirtschftsclub, in dem Entscheider sämtlicher Segmente der Reisebranche organisiert sind. Die Idee, eine zentrale Networking Plattform für die Entscheider und Führungskräfte der Reiseindustrie zu etablieren, hat sich bereits seit 2005 in Deutschland durchgesetzt. Mehr Informationen: www.travelindustryclub.at

Anwesende Vertreter der Plattform Tourismusforschung

Prof. Mag. Hubert Siller, MCI-Innsbruck

Prof. Mag. Michael Mair, FHWien

Dr. Peter Laimer, Statistik Austria

Mag. Dietmar Kepplinger, Kondeor GmbH

Auf dem Podium

Univ. Prof. Dr. Karl Wöber, Modul University

Dr. Georg Christian Steckenbauer, IMC FH Krems

Dr. Gerald Binder, EVOLARIS Next Level GmbH

Harald Hafner, Präsident TIC-A

Der Travel Industry Club Austria

Präsident: Harald Hafner

Vizepräsident: Peter Peer

Vorstand: Thomas Brenner, Charlotte Ludwig,

Dr. Wilfried Seywald, Dr. Helmut Zolles, Mag. Veronika Seitweger

Pressekontakt: Charlotte Ludwig

ludwig@prplus.at
Tel. 01/9141744

Fotos zur Veranstaltung: http://www.fotodienst.at

Weitere Presseinfos: http://www.pressetext.at